Arien Aguilar

Arien Aguilar wurde 1994 in Lodi, Kalifornien, geboren. Schon im Kindesalter zeigte sich seine Leidenschaft für Tiere. Er hatte die Möglichkeit, mit Reptilien, Hunden, Schafen und Pferden in Kontakt zu kommen. Auf ihrer Farm in Mexiko zeigte ihm sein Vater wie man Tieren mit Respekt begegnet und wie man Ihre Körpersprache liest, um mit ihnen zu interagieren.

2007 nahm Arien am ersten Hütehund Wettbewerb in Mexiko teil. Hier wurde sowohl die Komplexität als auch der richtige Gebrauch der Kommandos bewertet, so dass der Hund seine Aufgabe, die Schafe dorthin zu treiben, wohin man es ihm aufgetragen hatte, erfüllen konnte. In diesem nationalen Wettbewerb errang er den zweiten Platz. Im gleichen Jahr nahm er auch an Reiterwettbewerben in Europa teil, unter anderem am Freibergertag-Agasul in der Schweiz.

Im Zoo in Leon, Mexiko, lernte er bei D.M.V Jose de Jesus und kümmerte sich als Assistent um Vögel, Affen, Großkatzen, Elefanten und Nashörner. Er assistierte bei zahlreichen Operationen und nahm an den Trainingseinheiten mit den Elefanten teil.

Danach besuchte Arien im Jahr 2008 den Zoo von Zürich in der Schweiz. Dort half er ebenfalls den Tierärzten bei der Pflege der verschiedenen Tierarten, hauptsächlich assistierte er bei der Auswertung unnatürlichen Verhaltens von Affen.Arien hatte die große Chance sowohl an der Universität von La Salle (Mexiko) als auch vor den Lehrern der „UNAM“ (University of Mexico) Vorträge zu halten. Schwerpunkt der Vorträge war die Unterbringung und Bereicherung der Umwelt von Equiden und wie sich der Gesundheitszustand von Pferden, die in Ställen gehalten werden, verbessern läßt.

Im November 2009 organisierte Arien die „Equus Horse Fair“ in Brenham, Texas, in der verschiedene Kursleiter Themen behandelten wie: das Anpassen von Zaumzeug und Bosals, das Verstehen von Pferden über ihren Charakter und ihr Temperament und die Fütterung von Pferden. Es wurde ebenfalls gezeigt, was man durch die richtigen Trainingsmethoden erreichen kann: wie man Pferde durch Biegung und Versammlung geschmeidig hält, Freiarbeit und Verladetraining.

Arien wurde sowohl zur „National Young Leaders Conference“ (NYLC) in Washington, D.C. eingeladen, als auch zu „Boys State“, zu dem die 40 besten Studenten der Brenham High School eingeladen waren.

2010 traf er Wolfgang Krischke von der Fürstlichen Hofreitschule in Bückeburg. Dort verbrachte er einen Großteil seiner Europatouren, um seine Reittechnik zu verbessern und mehr über die barocke Reitkunst zu lernen. Im Winter 2011 nahm er am „X-mas Special„ der Fürstlichen Hofreitschule teil. Dort zeigte er mexikanisches Brauchtum in Form von „Trick Roping“ (Kunst-Lassowerfen) und Reiten.

Im darauffolgenden Jahr traf er in Dänemark Bent Branderup, der ihm die Augen öffnete für die akademische Reitkunst.

Im Juli 2012 nahm Arien als „Cavalier“ in der Show "Le Carrousel de Sanssouci" in Potsdam teil. Diese Show war die erste Wiederaufführung eines barocken Reitspektakels  aus der Zeit Friedrich des Großen. An dieser Vorführung nahmen einige der besten Reiter der Welt teil und zeigten ihre Fertigkeiten in der barocken Reitkunst.

In Spanien lernte er die Grundlagen des Kosakenreitens von Florin Cristel Harbor. Gleichzeitig verbesserte er mit Miron Bococi seine Fähigkeiten in der Boden- und Freiarbeit.

Im November 2012 nahm er zusammen mit seinem Vater Alfonso Aguilar, David Alonso and Álvaro Pedrero am „3DN“ Seminar in Mexiko teil. Dort hielt er Vorträge und zeigte Vorführungen über die barocke Reitkunst. 

Im Dezember des selben Jahres nahm Arien an der „Madrid Horse Week“ teil, wo er das Kosakenreiten und das Trick Roping zusammen mit Miron Bococi und Florin Cristel Harbor präsentierte.

Arien gab seinen ersten Kurs mit 13 Jahren. Zur Zeit bietet er Kurse und Vorführungen in Frankreich, Deutschland, Mexiko, den Niederlanden, Spanien, der Schweiz, Österreich und den Vereinigten Staaten an.

Seit kurzem richtet sich seine Aufmerksamkeit auf das Verhalten von Tieren in Bezug auf die Effizienz verschiedener Trainingsmethoden. Er interessiert sich ebenfalls dafür wie Tiere lernen, so dass wir sie besser verstehen können und unsere Technik verbessern können, um sie an die Anforderungen der jeweiligen Art anzupassen. Er arbeitet gerade an seinem Diplom in Pferdewissenschaften und beabsichtigt sich auf Verhaltensforschung zu spezialisieren.

„Ich beabsichtige meinen Reitstil, mein Kunstreiten, Roping, Trick Roping, meine Freiarbeits- und Bodenarbeitstechniken zu verbessern indem ich das Beste von allen Reitmeistern lerne, die ich in meinem Leben treffe.“

Arien Aguilar